Tolo & NJ | Bremen | Hip Hop
MC Tolo | Bremen | Hip Hop

Tolo

ist der MC des Duos und stammt ursprünglich aus Kamerun. 2000 kam er, wie viele aus seiner Heimat, nach Deutschland um zu studieren und eines Tages viel Geld zu verdienen. Seine Muttersprache ist französisch. Außerdem hat er Freunde und Familie in Frankreich, die er regelmäßig besucht.

So kam es, dass er 2001 während eines Aufenthalts in France, das erste Mal durch Rap inspiriert wurde. Vorher schrieb Tolo nämlich nur Gedichte, vor allem um dem weiblichen Geschlecht zu imponieren.

Der Rapper “Dizis la Peste“, ein Freund seines Bruders, bewegte ihn erstmals dazu selbst Hiphop Reime zu schreiben. Da Tolo ohnehin schon immer lyrisch begabt war, fand er im Rap nun eine neue Ausdrucksform seiner vielseitigen und tiefsinnigen Gedanken. An ein eigenes Projekt war damals jedoch noch nicht zu denken.

2006 wagte der Mc mit einigen Basketballkollegen die ersten Versuche hinter einem Mic, welche auch vorerst seine letzten blieben. NJ, ein Freund Tolo’s, stellte ihm eines Tages seine Beats vor. Tolo fühlte sich auf Anhieb inspiriert, und die beiden Kumpel harmonierten auf einmal auch auf musikalischer Ebene zusammen „der Rest ist Geschichte“, sagt Tolo. Diese Geschichte heißt L’homme qu’il te faut

DJ NJ | Bremen | Hip Hop

DJ NJ

ist für den Sound des Duos verantwortlich. Er bastelt die Beats für Tolo und produziert diese komplett eigenständig. Er ist in Deutschland, als Sohn eines Kameruners und einer deutschen Mutter, geboren. Erstes musikalisches Denken entwickelte er durch Michael Jackson und die afrikanische/Reggae Musik seines Vaters.

1994 wurde Nj durch die Videos von Snoop Dogg und Dr. Dre auf Rap aufmerksam. Im Alter von 11 Jahren kaufte er sich sein erstes Hiphop Album, Snoop Doggs „Doggystyle“. Von da an Schlug sein Herz für Hiphop. NJ hat schon immer viel Musik konsumiert, so braucht man sich nicht wundern, dass seine musikalischen Einflüsse von Michael Jackson bis Aggro Berlin reichen.

Mit ca.16/17 Jahren kaufte er sich von seinem ersparten Geld Turntables und Platten. Schnell war klar, NJ’s Part im Hip Hop ist das DJing. Mit 18 hatte er bereits den Traum einen eigenen Sound zu kreieren. Während seiner Abitur Zeit gab ihm dann ein Mitschüler das Programm „Fruity Loops“, mit dem NJ anfing herum zu experimentieren. Anfangs machte er seine Beats mit einer Tastatur, so dass erste Resultate noch zu wünschen übrig ließen. Aber das Potential war da, so haben seine Beats irgendwann ein präsentationsfähigen Level erreicht.

Homie Tolo war einer der ersten, denen NJ seine Kompositionen vorgespielt hat. Seine Kreativität und seine abwechslungsreichen Stücke ließen Tolo direkt zum Stift greifen, so dass es ohne viel zu überlegen zu einer Zusammenarbeit kam. Das Resultat hört ihr auf L’homme qu’il te faut